DIY Rokoko Kleid schneidern upcycling

Rokoko Kleid schneidernEin schönes Rokoko Kleid im Stil von Marie Antoinette zu besitzen, ist wohl ein typisch weiblicher Traum. Die Kleider sehen beim Karneval und auf historischen Bällen einfach grandios aus.

Ich habe ja schon einen Rokoko Upcycling Artikel geschrieben, wie man aus einem Hochzeitskleid mit sehr geringen Nähkenntnissen und kleinem Budget ein opulentes Rokoko Kleid herstellen kann. So ein Kleid kann historisch schon in die korrekte Richtung gehen, was natürlich auch am Ausgangskleid liegen wird, aber damit kann man niemanden überzeugen, der sich auch nur ein bißchen mit den tatsächlichen Kleidern der Epoche auskennt.

Für die Potsdamer Barocktage 2016 wollte ich deshalb ein maßgeschneidertes Kleid, das tatsächlich aus der Zeit stammen könnte.

Ich habe zu wenig Kenntnisse von historischer Schnittechnik, deshalb habe ich die Kostümdesignerin Uljana Richter von le costume für mein Upcycling-Projekt engagiert. Anfangs war sie nicht ganz so begeistert, da es schneidertechnisch einfacher ist, von null auf einem historischen Schnitt aufzubauen, als ein modernes Brautkleid zu zerlegen und daran rumzuwerkeln, aber das hat sie dann wirklich exzellent hinbekommen :-D

Vor allen Dingen spart man als Auftraggeber sehr viel Geld, da man ein gebrauchtes Brautkleid etwa für den gleichen Preis bekommt wie einen Meter bestickten Brokat/Seide etc. Und für ein neu geschneidertes Rokoko Kleid braucht man nicht nur einen Meter Stoff, sondern zehn und das ohne jegliche Verzierung.

Rokoko Kleid schneidernRokoko Kleid nähen

Zunächst habe ich historische Bücher gewälzt und überlegt, wie mein Kleid aussehen soll.

Der Entschluss fiel auf eine Robe a l’anglaise. Jupe und Stecker sollten durch ein aufwendig verziertes Brautkleid gebildet werden, der Manteau für einen schönen Materialkontrast aus einem barock geblümten Baumwollstoff sein.

Wenn Du Dich mit Rokoko Kleidern nicht so gut auskennst und nicht verstehst, wovon ich rede, lies erst meinen Artikel zur Mode im Rokoko :-)

Baumwolle hat man übrigens im Rokoko sehr gerne benutzt, da sie im Gegensatz zu Seide besser waschbar war. Baumwollstoffe waren damals nicht unbedingt billiger als echte Seide, da sie aus Indien importiert werden mussten, daher auch ihr Name Indienne. Wegen ihrer einzigartigen exotischen Bedruckung und Bemalung waren Indienne Luxusgüter, bis die europäische Textilindustrie die Herstellungstechniken kopieren konnte und Kattungewebe für den Massenmarkt hergestellt wurden.

Rokoko Kleid schneidern

Als Grundlage habe ich dann meiner lieben Schneiderin dieses zweiteilige Brautkleid von ebay aus schwerem Taft vorgelegt:

Die schön verzierte Corsage hat sie ganz rigoros für den Stecker zerschnitten.

Den Brautrock hat sie in einem neuen Bund faltiger und für ein darunter zu tragendes Panier besser gefasst, dadurch insgesamt etwas gekürzt und die Schleppe entfernt.

Aus dem Unterrock des Brautkleides hat sie mir einen komplett neuen Unterrock mit eigenem Bund in Rokoko Form als Panier gearbeitet.

Und dann habe ich meinen Stoff für den Manteau gefunden … und zwar schon teilweise verarbeitet. Bei ebay gab es dieses halbfertige Kleid aus einem Theaterfundus in England, das ein Hobbyschneider dort gekauft, aber nie verarbeitet hatte:

Dieses Kleid wurde erstmal in eine obere und untere Hälfte zweigeteilt und erst ganz am Schluss wieder verbunden. Historisch korrekt wie bei den späten robe d’anglaises.

Ich habe außerdem akzeptiert, das der Stecker historisch inkorrekt nicht gesteckt wird, sondern fest verankert und wir beim Rückenverschluss bleiben. Die Verlagerung des Verschlusses nach vorne hätte mehr Aufwand bedeutet und Schwierigkeiten beim vorhandenen Schnitt. Rückenverschlüsse gab es sogar bei einigen historischen Roben, zum Beispiel bei einer robe de cour, meistens wurden sie aber vorne geschlossen.

Rokoko Kleid selbermachenDa der Stecker mit dem Manteau fest verbunden wurde, konnte man auf eine Corsage verzichten. Das Oberteil ist mir auf Maß verkleinert und mit Korsettstäben entsprechend verstärkt worden.

Die Korsettschnürung hinten ist versteckt gearbeitet und somit unsichtbar. Mit etwas Schummelei also perfekt gelöst…

Die Spitzenärmel habe ich bei den Potsdamer Barocktagen in einem Workshop nach einem historischen Schnitt selbst gefertigt. Und mittlerweile habe ich auch noch meterweise Bänder verarbeitet, an so einem Kleid kann man sich ja tot verzieren :-D

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Uljana Richter von Le Costume kann ich Euch für historische Kostüme sehr ans Herz legen. Da bekommt Ihr viel Liebe fürs Detail und wirklich faire Preise. Ist wegen der Anproben auf jeden Fall super für alle Berliner!

le costume
Hoevelstrasse 14
12487 Berlin

Tel.: +49 (0)30-3088 2836

Mail: info@lecostume.de

Author: Rain Elixirs

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>